Warum Niederländisch?

Warum Niederländisch?

„Warum lernst du Niederländisch?“

Diese Frage hat zweifellos jeder, der Niederländisch lernt, schon mal gehört. Es scheint eine ganz normale Frage zu sein. Meist wird jedoch ein Wort in dieser Frage besonders betont, wodurch andere, unausgesprochene Fragen mitschwingen: "Warum lernst du Niederländisch?" (Gibt es dafür einen guten Grund?)  Oder: "Warum lernst du Niederländisch?" (Warum lernst du keine andere Sprache?)

Lehrer, die Niederländisch als Fremdsprache unterrichten, werden oft mit einer vergleichbaren Frage konfrontiert: "Warum unterrichtest du Niederländisch?" (Besteht dafür überhaupt Interesse in deinem Land?)

Die Tatsache, dass es Leute gibt, die Niederländisch lernen (wollen), ruft sowohl innerhalb als auch außerhalb der niederländischsprachigen Länder großes Erstaunen hervor, oder erweckt zumindest eine gewisse Neugier. Dies ist bei anderen Sprachen (z.B. Spanisch, Französisch oder Italienisch) nicht im selben Ausmaß der Fall.

Niederländer und Flamen sind selbst oft der Ansicht, dass es nicht so wichtig sei, Niederländisch zu sprechen. Das Sprachgebiet in Europa ist klein, die meisten Muttersprachensprecher des Niederländischen beherrschen mindestens zwei Fremdsprachen und Englisch ist heutzutage ja sowieso das Um und Auf. Es wäre daher unnötig Niederländisch zu beherrschen.

Schauen wir uns jedoch die Anzahl der Muttersprachensprecher in Europa an, dann gehört Niederländisch mit fast 23 Millionen zu den mittelgroßen Sprachen, nach Spanisch, Französisch und Italienisch, aber noch vor beispielsweise Griechisch, Tschechisch und Schwedisch.

Wir könnten nun eine ganze Reihe von Argumenten und Beispielen aufzählen, warum es sich sehr wohl lohnt, Niederländisch zu lernen, aber wir lassen hier NiederländischstudentInnen und -dozentInnen zu Wort kommen. In einigen Videoauschnitten erzählen sie über ihre Motivationen und Erfahrungen.

Möchtest du uns deine eigenen Motivationen und Erfahrungen mitteilen, kannst du den Fragebogen ausfüllen (auf Niederländisch).